Schlauer durch weed

Discussion in 'Cannabis' started by BeeG, Oct 16, 2005.

  1. BeeG

    BeeG Newbie

    Reputation Points:
    26
    Messages:
    474
    Joined:
    May 9, 2005
    74 y/o
    Hallo zusammen,





    mich juckt da eine sache ganz gewaltig...was ist dran an der Sache:


    Besser verstehen und denken im bekifften zustand
     
  2. hermanlady

    hermanlady Newbie

    Reputation Points:
    0
    Messages:
    26
    Joined:
    Aug 19, 2005
    imho nein ;-D
     
  3. DJ-666

    DJ-666 Mercury Member

    Reputation Points:
    8
    Messages:
    126
    Joined:
    Sep 5, 2005
    from Germany
    Wie das gehen soll fragt sich SWIM auch grad...da geht doch gar nix mehr...
     
  4. Freak_

    Freak_ Titanium Member

    Reputation Points:
    116
    Messages:
    200
    Joined:
    Sep 27, 2005
    from Germany
    Last edited by a moderator: Nov 18, 2012
  5. poozjurry

    poozjurry Newbie

    Reputation Points:
    31
    Messages:
    236
    Joined:
    Jun 22, 2005
    from U.K.
    kiffen..fördert durchauskreaktives und abstraktes denken. Für mancheinen ist das sicher nur verpeiltheilt, aberso mancheiner entwickeltganze welten der erkenntnis.
     
  6. fishinabottle

    fishinabottle Silver Member

    Reputation Points:
    123
    Messages:
    182
    Joined:
    Feb 18, 2005
    from american_samoa
    ich kenn nur Leut die sich blödgekifft haben
     
  7. poozjurry

    poozjurry Newbie

    Reputation Points:
    31
    Messages:
    236
    Joined:
    Jun 22, 2005
    from U.K.
    kenne ich nicht, ehr welche die sich zum pflegefall gezogen haben. reine kiffer, kenne ich nurstudenten. [​IMG](aber wirklich nur studenten)


    bzw. kannte, will in reality nix mehr mit drogen zu tuen haben.Edited by: poozjurry
     
  8. 23kafka23

    23kafka23 Newbie

    Reputation Points:
    0
    Messages:
    8
    Joined:
    Nov 19, 2005
    ich kenne auch nur leute die sich blöd gekifft haben, und da ist kein einziger bei, bei dem ich auch nur dran glauben würde, dass auch nur noch ein kleiner rest gehirn da ist.


    was kann schlau an leuten sein, die immer nur zuhause abhängen und sich das hirn wegkiffen. das einzige was vom kiffen kommt ist wahrscheinlich

    HIRNTOD.
     
  9. BlackCook

    BlackCook Newbie

    Reputation Points:
    82
    Messages:
    97
    Joined:
    Jan 5, 2006
    Seh ich auch so.
    Als ich damals zur Schule gegangen bin, hab ich gekifft wie n Irrer, morgens paar Eimer etc...Noten zwischen 3-4
    Dann hab ich aufgehört weil kein Bock mehr: Noten zwischen 1-2 und das obwohl ich immer noch faul wie sonstwas war...
    Ich denke allerdings, dass das Hauptproblem beim Kiffen und Lernen eher das ist, dass alles was jemand sagt, zum einen Ohr rein und zum anderen raus geht, also nicht in der Erinnerung haften bleibt.
    Aus diesen und anderen Gründen bin ich auch nicht für eine Freigabe in Deutschland.
    (Wobei es einen ja wundert das die SPD nicht schon längst auf die Idee gekommen ist um noch jede Menge Steuern einzutreiben um damit wieder ein Haushaltsloch zu stopfen. Aber das ist ein anderes Thema um das es hier nicht geht!)
     
  10. JenBo

    JenBo Newbie

    Reputation Points:
    0
    Messages:
    4
    Joined:
    Jun 21, 2006
    Also ich muss auch mal sagen ich kenne niemanden der sich wirklich dumm gekifft hat. Ok ich muss zugeben die Verpeilltheit in Form eines mieserablen Kurzzeitgedächtnisses (Ähm was wollte ich noch schreiben???-----scherz) die kennt SWIM von sich. Ich würde das trotzdem nicht als dumm abstempeln. Menschen welche von Drogen verblödet sind kenne ich nur die, die sich Jahrelang mit Chemo ihre braincells getötet haben. SWIM kifft nun schon seit Zehn Jahren ohne Pause. Schulzeit mit Bravur bestanden und jetzt ist er sehr erfolgreicher E-Technik Student. Ich denke mal, dass es hierbei aber auch wie überall sein wird; nämlich, dass es auch sehr stark auf das Individuum ankommt.

    P.S. Ich wollte damit auch niemanden Schlecht machen, der synth. Drogen konsumiert. I amt in der Hinsicht nämlich selber alles andre als'n Engel


    Grüße
    JB
     
  11. heftig

    heftig Titanium Member

    Reputation Points:
    132
    Messages:
    104
    Joined:
    Mar 5, 2006
    from uruguay
    Swiheftig kennt auch niemanden der sich "dumm" gekifft hat, aber solche menschen soll es geben. Swiheftig kennt auch wenig von menschen von "früher", die noch genauso hartgas rauchen wie früher...kommt halt echt auf den mensch an, ist halt auch eine psychoaktive/bewusstseinserweiternde substanz, das sollte man nicht unterschätzen...
    Von Alkohol hat swiheftig schon krasse fälle gesehen, aber von anderen sachen auch, aber ob man da immer von "dumm" sprechen kann...

    Cheers,
    heftig

    P.S.: back2topic :) kann mir schon vorstellen, dass es auch das hirn anregt, wie halt alle bewußtseinserweiternden sachen...manchmal macht die dosis halt das gift ;-)
     
  12. Synthy

    Synthy Newbie

    Reputation Points:
    2
    Messages:
    15
    Joined:
    Mar 6, 2006
    from armenia
    Naja also ich denke mal es kann schon sein das hinsichtlich des einen oder anderen Gedankengangs der Konsum von Cannabis vorteilhaft seien könnte weil man die Dinge teilweise in diesem Zustand eben von anderen Seiten betrachten kann. In der Mehrzahl der Fälle gehe ich allerdings davon aus das ein bekiffter Zustand der Konzentration/Denkfähigkeit eher abträglich seien wird.

    Ich für meinen Teil kann mir jedenfalls nur wenige Situationen vorstellen in denen ich Cannabis zur Steigerung meiner Denkfähigkeit konsumieren würde. Allerdings hat bei mir auch schon in manchen Situation nen Kopf (wohlgemerkt nur einer!) Wunder vorm lernen bewirkt :smoking:, is halt immer nen schmaler Grat,mal is man danach hochmotiviert, mal sitz man trotz der geringen Menge nur Faul in der Ecke; sicherlich auch abhängig von der Sorte und anderen Umständen.
    Im Allgemeinen würd ich aber sagen das synthetische Drogen wie Amphe die denkfähigkeit (kurzfristig!) doch besser zu steigern vermögen.

    Zum Thema dummkiffen:
    Finde die langfristigen Auswirkungen des (täglichen) kiffens fallen bei jeden individuell aus.
    Aus eigener Erfahrung würde ich sagen der eine bekommt dadurch vlt psychische Probs, der andere wird extrem faul und der dritte kifft sein leben lang und merkt eben keinerlei negative Auswirkungen.
    Von "dummkiffen" würde ich nicht reden obwohl natürlich kiffen im Jugenalter zb durchaus zu Entwicklungsstörungen führen kann und die oft eintretende Faulheit dann ihr übriges tut..
     
  13. Confused

    Confused Newbie

    Reputation Points:
    32
    Messages:
    16
    Joined:
    May 17, 2006
    Ich hab die erfahrung dass man im bekifften zustand grenzen im hirn verliert und daher fällt es einem leichter auf neue Gedanken zu kommen.
    Ich mein das so, man hat ein Problem und soll die lösung finden, man macht sich einfach mal 3-4 möglichkeiten. Dabei gäbe es womöglich etwa 10-20 möglichkeiten mehr, welche aber alle aus unserem sichtfeld fallen weil sie aufgrund von erfahrungen und prägung als nutzlos vom hirn deklariert werden.
    Im bekifften zustand lösen sich diese voernherein grenzen auf und man betrachtet das Problem als ganzes und von allen seiten, dadurch kann man ggf. eine viel viel bessere und einfachere lösung finden.

    Beispiel wäre das kolumbus ei ... Wer schafft es ein ei hinzustellen ? Niemand !
    Kolumbus hats genommen und unten eingedrückt so, dass es stehen blieb. Wer hat denn gesagt das ei müsse unverändert bleiben ?
    So kann man eine ganz triviale lösung für ein scheinbar komplexes system finden wenn man diese barikaden einfach fallen lässt.
    Und genau das geht bekifft (und auf einigen anderen Drogen) besser.
     
  14. caesar

    caesar Silver Member

    Reputation Points:
    15
    Messages:
    25
    Joined:
    Mar 4, 2006
    53 y/o from Germany
    @ confused :stimme dir voll und ganz zu
    ganze berufsgruppen beziehen ihre ideen aus diesem zustand:)
    allerdings wirkt THC sich auf das kurzzeitgedächnis aus,und ist somit sehr hinderlich bei der "informations aufnahme + verarbeitung".
    längerfristiges dauerkiffen kann so den zustand der vorrübergehenden verblödung bewirken .die symptome legen sich aber nach einiger zeit wenn kein THC mehr zugefügt wird.;)
     
  15. ncls_flamel

    ncls_flamel Newbie

    Reputation Points:
    8
    Messages:
    67
    Joined:
    May 11, 2006
    THC ist eine bewusstseinserweiternde Droge. Sicherlich kann sie genau wie andere das bewusstsein beeinflussende Drogen auch der Insperartion dienen. Deshalb werden in vielen Kulturen von den Medizinmaennern derartige drigen genutzt um die "Geister" zu befragen. Doch bezweifelt swim das THC(der den Rauschverursachende Wirkstoff in weed) sich positiv auf die Inteligenz auswirkt. Gezielt eingesetzt vermag es sicher zu mancher Problemloesung beitragen. In diesem Sinne....
     
  16. JimiHendrix

    JimiHendrix Newbie

    Reputation Points:
    40
    Messages:
    4
    Joined:
    Nov 21, 2007
    31 y/o
    thc und die anderen stoffe aus cannabis und kanten machen nicht Blöd! man wird davin auch nicht blöd... kennt wim aud eigener erfahrung jahreloang. thc baut sozusagen neue brücken im gehirn. verbindet nervenzellen mit den anderen. das was dann passiert is wie wenn man an eine kreuzung kommt an der es tausend abzweigungen gibt und bei jeder dann noch 5 schilder stehen die wie in deutschland einem die richtung weißen. Da soll unser unterbewusstsein dann erstma durchblicken.
    man wird davon im nachhinein kreativer und während dessen auch wenn mans nicht übertreibt. Kann Swim aus eigener erfahrung sagen. Thc is in meinen augen etwas gutes. Das produziert das gehirn auch selbst.

    öhm es macht nich blöd weils nich giftig is.... es sterben keine gehirnzellen ab und es spielt auch nicht an den rezeptoren im gehirn rum sondern dockt nur an bestimmte an.
    Alkohol z.b interagiert mit sehr sehr vielen rezeptoren. Amphetamine mit adreanlin und dopamin. bla bla bla
     
    Last edited by a moderator: Jan 2, 2008
    1. 3/5,
      unqualifizierter beitrag & keine Quellen/"beweise" für absurde theorien
      Jan 20, 2008
  17. mcaidz

    mcaidz Newbie

    Reputation Points:
    2
    Messages:
    78
    Joined:
    Dec 8, 2005
    from aruba
    Kiffst du sehr häufig? Ist ja grässlich was du da von dir gibst.

    THC fördert auf jeden Fall die Kreativität, aber auch nur wenn man es lässt. Wenn man sich stattdessen so breit kifft, dass man nichts von der Kreativität ausleben kann, bringt das nix^^
     
  18. poppypreacher

    poppypreacher Silver Member

    Reputation Points:
    74
    Messages:
    30
    Joined:
    Feb 8, 2008
    from Germany
    Hm, was auf keinen fall gefördert wird, ist logisches denken und das begreifen von komplizierteren zusammenhängen. Auch zielgerichtetes denken geht bekifft weniger gut; man verliert sich in details und vertieft sich in nebensächlichlichkeiten.

    Swim hat mit seinen freunden früher gerne comics über ihre wochenendaktivitäten gezeichnet, so im alter von 15 - 18 etwa, wo man viel scheisse baut und sein rebellentum auslebt. Mit 17, als die beiden zu kiffen anfingen, wurden die bilder immer komplexer und detailverliebt, allerdings sind so auch eine menge angefangen, aber nie vollendet worden. Das ist schon bezeichnend und mMn typisch für die hänflinge.
     
  19. tommy20

    tommy20 Newbie

    Reputation Points:
    4
    Messages:
    7
    Joined:
    Jan 12, 2008
    Hallo
    Also Swim hat mir erzählt das er fast jeden Tag ki9fft.
    Frühs,Nachmittags und ABends meistens und das nicht weniger....
    Trotzdem hat Swim einen super Notenschnitt und kann auch sonst auf fachlicher Ebene sehr gut mithalten....
    Weed ändert das Verhalten eines Menschen bei Dauerkonsum wenn man zulässt das es blöder macht wird es blöder machen...
    Direkt schlauer wird man dadurch aber nicht eher ist es das man wie mein Vorgänger schon sagte sich nicht auf Hauptsächliche Dinge konzentrieren kann...
    MFg
     
  20. stoneinfocus

    stoneinfocus Silver Member

    Reputation Points:
    210
    Messages:
    1,412
    Joined:
    Jun 23, 2006
    Ich schließe mich den anderen in der Meinung an, dass kiffefn vermutlich nicht das lernen irgendwie fördert, eher das gegenteil, aber es schadet auch nicht wenn man´s nur ein-zwei mal die woche macht, es räumt sogar bei swim den kopf ein wenig auf und er ist klarer, was bei dauerkonsum bei swim auf gar keinen fall gegeben ist.

    Amphetamin erhöht nachweislich die lernkurve und die fähigkeit ein motorfahrzeug/flugzeug zu führen, was wieder von den medien und beamtenapparat in den dreck gezogen wurde, da ecstasy ja n amphetamin ist und gar nicht geht :p.

    Was bei kiffen auf jedenfall okay ist, ist harte arbeit, die man routinemäßig ausführt, dann abends was raucht... keine problem sein leben so zu verbringen und genausogute, vielleicht durch schmerzminderung, bronchodilatation, sogar bessere leistung, als ohne zu erbringen, man sehe mexikanische schwerstarbeiter etc.

    Für kreative forschungsarbeit sollte man einen klaren kopf und verlässlichen geistes- und körperzustand konservieren und die meisten akademiker, die ihren doktor gemacht haben, haben dazu zum kiffen mid. noch amphe gezogen, oder nur letzteres benutzt, aus offensichtlichen gründen.

    Swim verträgt´s ned so gut, angstzustände, vielleicht sogar ne allergie und würde auf gras auch kein auto fahren, manches hasch ginge, schließlich ist THC eine psychedelische substanz, mit mMn sogar dissoziativen anteilen, daher würde swim seine fahrtauglichkeit auf LSD oder shrooms sogar als besser als auf "Gras"-THC einschätzen, dann wiederum gibt es leute, denen scheint kiffen gar nix auszumachen, sieht´s denen nicht an den augen an, der art wie sie sich geben, werden nicht müde, sind immer selbstsicher und fahren auch auto absolut sicher, wie eh und je.. ist swim ein rätsel, wie die das machen, nicht aber, dass jeder anders gut mit verschiedenen dinge umgehen und nutzen kann... was für den einen gift, ist für den anderen gold.